Räuber

Gibt es als Künstler so etwas wie Aufbruchsstimmung mitten in der Corona-Pandemie? Bei der Musikgruppe RÄUBER gibt es sie tatsächlich, denn rechtzeitig zur Jubiläumstour ist die Band wieder 5-Mann stark. 

Aller Anfang ist schwer… Und so durchlebten die „Räuber“ in den beiden ersten Jahren einige personelle Wechselbäder. Gestartet waren die beiden Gründer Karl-Heinz Brand (Gitarre) und Kurt Feller (Keyboard) im Sommer 1991 mit Christian Jon am Schlagzeug, der aber nur ein Jahr später kurzfristig ausschied und – zumindest zeitweise – von Wolfgang Bachem ersetzt wurde. Aber erst nach der Session 1993, nunmehr mit Norbert „Nobby“ Campmann an den Drums, stand die Band definitiv auf soliden Füßen. Das Ergebnis waren – neben florierendem Erfolg auf der Bühne durch erste neue Hits – auch mehrere erfolgreiche CD-Produktionen.  

Die Popularitätskurve und die Buchungsnachfrage zeigten in den ersten zehn Jahren so kontinuierlich nach oben, dass sich die Band im Jahre 2001 vom Terzett zum Quartett wandelte – mit einem alten Bekannten am Schlagzeug, nämlich Wolfgang Bachem, so dass Nobert „Nobby“ Campmann sich nun der Gitarre widmen konnte. 

Es folgten ungemein fruchtbare Jahre, die die „Räuber“ definitiv in der Spitze der Kölschen Bands etablierte, u. a. mit vier Alben und einer Handvoll Hits, die längst zu Evergreens aufgestiegen sind.  

Nach dem Abschied von Charly bekam Torben nach über 5 Jahren Aufbauarbeit die alleinige Verantwortung an der Front. Diese Konstellation sollte „Für die Iwigkeit“ sein, doch wieder kam es anders. Torben hatte sich entschieden Solokarriere zu machen und verließ die Band Ende 2018. 

Die Band begab sich auf die Suche nach einem neuen Frontmann und hatte schnell ihren Wunschkandidaten gefunden. Seit dem 01.01.2019 heißt es „Räuber Go West“, denn der facettenreiche und ambitionierte Sven West wurde als neuer Frontmann vorgestellt.
 

Durch die Ausstiege aus der Band von Wolfgang Bachem im Oktober und Jürgen Gebhart im Dezember 2020 musste man sich die ernste Frage stellen: Kann es da draußen so etwas wie zwei neue RÄUBER geben und werden wir voller Motivation für uns und unsere Fans im 30. Jahr 

der Bandgeschichte die Zügel wieder in die Hand nehmen und das „Trömmelche“ so laut spielen, dass selbst unsere Fans in Belgien, Luxemburg oder den Niederlanden uns auch ohne Konzertbesuch hören in der Corona Pandemie? Die Antwort lautete ganz klar „ja“ und im Mai 2021 war man dann wie angestrebt wieder 5-Mann stark und komplett. Die neuen Musiker mit Thommy Pieper am Schlagzeug und Martin Zänder am Bass waren gefunden und die Ära RÄUBER 3.0 hat begonnen.

Die Band wurde 1991 von Karl-Heinz Brand und Kurt Feller gegründet. Seitdem produziert sie jedes Jahr Hits. Neben den zahlreichen traditionellen Klassikern sind die Räuber auch mit ihren aktuellen Titeln am Puls der Zeit. Seit über 30 Jahren verstehen es die Kölner nun schon, eine Mischung aus bekannten Stimmungskrachern und gefühlvollen Balladen unter das Volk zu bringen, und damit ihre Konzertbesucher nicht nur zum Tanzen zu bringen, sondern auch ihre Herzen zu erreichen.

REINGESCHAUT

Räuber - Kumm Loss Jonn 

Räuber - Iwig öm de Ääd 

Räuber - Ohne Dich (schlof ich hück Naach nit en) 

Inhalte von Spotify werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Anzeigen”, um den Cookie-Richtlinien von Spotify zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Spotify Datenschutzerklärung. Du kannst der Nutzung dieser Cookies jederzeit über deine eigenen Cookie-Einstellungen widersprechen.

Anzeigen

REINGEHÖRT

 30 Jahre und kein bisschen leise. Mit Frontmann und Ausnahmetalent Sven „Let me entertain you“ West, Keyboarder Kurt Feller als gute Seele und Chef der Truppe - liebevoll „Captain Kurt“ genannt - dem actiongeladenen Andreas Dorn alias der Schrader an der Power-Gitarre und mit zwei motivierten smarten Typen in Form von Thommy Pieper am Schlagzeug und Martin Zänder am Bass als die neue starke Rhytmusfraktion im Rücken geht man unter dem Motto „RÄUBER 3.0 – 30 Jahre und kein bisschen leise.“ mit ganz vielen Hits und neuer Strahlkraft in die Jubiläumstour 2021/2022.